Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/evil-gamer

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Erster Eintrag und Rückkehr von Stemwede

Erstmal hallo an alle (wobei sich die Frage stellt, ob überhaupt irgendwer den Kram hier lesen wird)!

Mein allererster Blog Eintrag, yay, was bin ich stolz -.-.
Ganz ehrlich, hab keine Ahnung, warum ich hier schreibe. Saß gelangweilt vor dem Rechner, während aus den Boxen Blues dröhnt und dachte mir, "alter, irgendwas musst du machen, sonst drehst du durch", also beschloss ich einen Blog aufzumachen (hurra für mich). Hmm, worüber werde ich schreiben? Das Leben, das Universum und den ganzen Rest? Glaub' darüber wurde bereits geschrieben. Hm, hm, hm. Ah, jetzt hab ich's: Mein Leben, mein Universum und, naja, den ganzen Rest
Also, "let's get it on", wie Marvin Gaye so treffend formulierte.


Kam gestern gegen 15:30 aus Stemwede (eine kleine Gemeinde, die, sofern ich weiß, nur für das Stemweder Open-Air berühmt ist), und hab mich, da ich zu den Menschen gehöre, die meinen, dass ein Festival nur dann ein Festival ist, wenn man dreckig nach Hause kommt, erstmal Anderthalbstunden in die Badewanne gelegt. Leute, ihr glaubt es kaum, aber so eine Badewanne, egal wie klein, kommt einem in so einem Moment vor, wie purer Luxus. Problem war nur, dass mir die Augen in der Wanne zufielen, was mich dann dazu brachte doch mal rauszukommen und ins Bett zu fallen. Das war gegen 17:00. Aufgewacht bin ich gegen 8:00 heute morgen. Der Schlaf der Gerechten.

Hab auf Grund eines Bänderrisses zwar nur eine Band gesehen (Montreal, falls das wem was sagt), aber es hat sich trotzdem übelst gebockt. Allein wegen des Campings hat sich das Festival gelohnt. Ihr wisst hoffentlich was ich meine.
Ein paar Tage grillen, saufen und einfach nur Spaß haben, ohne irgendein Verantwortungsgefühl oder Probleme usw. Einfach komplett frei sei. Vergessen, dass es außer dem Moment in dem man sich gerade befindet noch irgendwas anderes gibt. Das man irgendwann wieder in den gewohnten Trott des Alltags, des Lebens zurückkehren muss und die Erinnerungen an diese Zeit auch irgendwann verblassen werden. Ja, sie werden verblassen, denn der Augenblick, egal wie schön, wird nicht verweilen.
Bis auf die Tatsache, dass uns einmal eine zu zwei Dritteln leere Flasche Vodka geklaut wurde und unsere Nachbarn sich irgendwann geprügelt haben, war's sogar friedlich.

Ich hab auch (mal wieder) festgestellt, dass doch so manch verrückt lustige Menschen auf diesen Festivals ihre Zeit verbringen, wie zum Beispiel der Kerl, der zu irgendwem aus unserer Gruppe gehörte, der sich, weil Montreal ein Klo auf die Bühne gestellt hatten und Leute aufgefordert haben rein zu scheißen und er keine Abführmittel hatte, einen Maiskolben ein Stück weit in den Arsch geschoben hat. Er konnte seinen Plan dann nicht vervollständigen, weil er den Kolben nicht ganz rein bekommen hat.
Es hat schon Spaß gemacht, auf eine eklige Art

Kennt ihr das, wenn ihr mehrere Tage mit denselben Leuten verbracht habt und man zickt sich immer mehr an, weil einem die Leute irgendwann alle auf den Sack gehen, aber sobald man wieder allein zu Hause ist, sehnt man sich danach die Leute wiederzusehen, und zwar so schnell, wie möglich? Genau so fühle ich mich grad. Schätze auch das wird vorbei gehen.

Naja, das war's erstmal von mir, meld mich wieder, wenn sich wieder was ereignet, also vielleicht morgen, vielleicht erst in 'nem Monat, je nachdem

18.8.08 10:32


Der perfekte Abschluss eines perfekten Tages?

Jaja, ich weiß, ich wollte erst wieder schreiben, wenn sich was ereignet hat. Jedoch saß ich den ganzen Abend in meinem Zimmer und hörte sämtliche Aufnahmen, die Syd Barrett jemals in seinen Solojahren veröffentlicht hat (Gott sei Dank waren's nur 58) und wer schon mal Syd Barrett gehört hat, der kann sich vorstellen, dass ich gerade in einem Zustand geistiger Entrückung bin, während mein Blut literweise aus meinen Ohren fließt. Mann, hat der manchmal schief gesungen (und trotzdem kann ich nicht die Finger von ihm lassen).

Der Tag fing wirklich gut an und versprach richtig cool zu werden, bis irgendwann sich ein Loch öffnete, mich verschlang und mir den Drang etwas zu unternehmen einflößte, bevor es mich zerkaut ausspuckte. Also fragte ich hier und da nach und stellte fest, es gibt einfach Tage, da hat kein Mensch Zeit (oder ist einfach zu weit weg. Hab nicht das Geld um so oft nach Bielefeld "nur" um mit Konsolen zu zocken, zu fahren, Leute). Ich wär heute zu allem bereit gewesen, sogar inne Disse zu fahren, falls da heute was los gewesen wäre (und mein Bänderriss es erlaubt hätte), dabei kann ich Dissen auf den Tod nicht ab. Sie sind stickig, heiß und man kann sich nicht in Ruhe unterhalten. Bäh.
Stattdessen, war ich nun dazu verdammt den Abend mit mir selbst zu verbringen. Eine recht schwierige Angelegenheit, wenn man drei Tage lang mit Menschen auf einem relativ kleinen Raum zusammen war und jetzt auf einmal alleine in einem Zimmer abhockt. In dem Moment kam mir Syd Barrett in den Sinn, eine der wohl tragischsten Figuren im ganzen Musikbusiness (selbstverständlich gab's da noch ein paar andere, z. B., Janis Joplin und Jimi Hendrix, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass Barrett meine Laune am besten widerspiegelte). Und ich rate euch, wenn ihr euch mal richtig einsam und allein fühlt, hört euch "Dark Globe" oder "Long Gone" an, danach wird es euch nicht unbedingt besser gehen, aber ihr werdet merken, dass es Leute gibt, denen es noch schlechter geht als euch. Ehrlich.
Nachdem ich damit fertig war, dachte ich mir, dass ich kollabieren werde, wenn ich meine Stimmung nicht endlich irgendwie anhebe, also schaute ich mir "Stan and Laurel" (manchen wohl besser bekannt unter dem Titel "Dick und Doof" ) an. Ich konnte sogar lachen, wobei mich ein seltsames Gefühl beschlich, da ich der einzige im Zimmer war und ich lachte, etwas was mich irgendwie immer an "Multiple Persönlichkeitsstörung" erinnert. Schließlich hab ich mir noch "Nightmare on Elm Street" angesehen, warum auch immer, wahrscheinlich um den Johnny Depp von damals mal mit dem Johnny Depp aus "Fluch der Karibik" vergleichen zu können. Wir können auf jeden Fall froh sein, dass er trotz "Nightmare" den Sprung in richtige Filme geschafft hat und nicht für alle Ewigkeiten in Horrorfilmen mitspielen musste (*hust* Robert Englund *hust*).

Jetzt sitze ich also hier, schreibe das und höre nebenbei "All my Love" von Led Zeppelin. Immer wieder. Gott, ich sollte mir wirklich mal ein paar fröhlichere Musiktitel zulegen!

Nachtrag zu Stemwede

Wurdet ihr jemals auf einem Festival danach gefragt, ob ihr Drogen, Bier oder sonstwas zu verkaufen hättet? Falls ja, dann ist hier ein
lustiger Streich, den ihr euch erlauben könnt, zumindest falls die Leute, die fragen, den Weg zu eurem Zelt oder Camper net mehr finden, wenn ihr sie einmal wegschickt.
Wir wurden allein am ersten Tag so oft gefragt, dass wir ein Schild , mit der Aufschrift "Nein! Nix zu verkaufen!" an unseren Pavillon hätten hängen können. Also haben wir dann am zweiten Tag die Leute, noch bevor sie ihre Frage komplett stellen konnten, zu einem roten Polo, der knapp 10 Minuten von uns weg stand und von dem wir wussten, dass der Typ, dem der gehört wirklich Drogen en masse hatte, geschickt. Nach 'ner Zeit wurde das aber auch langweilig, also fingen wir an die Leute zu "dem grünen Toyota, keine 5 Minuten in der Richtung" schicken. Vielleicht stand da wirklich ein grüner Toyota, vielleicht auch nicht, es kam auf jeden Fall keiner von denen zurück zu uns. Nächstes Jahr müssen wir uns mal mehrere Autos einfallen lassen. Ein Heidenspaß

PS.

Hab gerade auf IMDB.com gesehen, dass es einen "Max Payne"-Film mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle und Mila Kunis (That 70's Show) geben wird, was haltet ihr davon? Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

19.8.08 01:10


Ich hasse Frauen!

Verallgemeinere ich jetzt ein wenig?

Jap!

Ist es mir momentan scheißegal?

Jap!

Mein ich das wirklich so?

Wahrscheinlich nicht...

Was ich, glaube ich, eher meine, ist, ich hasse Liebe, bzw. verliebt sein, bzw. jemanden zu lieben. Allein dieses Wort zu schreiben und zu lesen nervt mich. Wer jemals geliebt hat - wirklich geliebt hat (soll ja Menschen geben, die sowas nicht können - Fluch oder Segen?), diese Liebe aber nicht erwidert wurde, der weiß wie ich mich fühle.

Ich lag heute den ganzen Tag in meinem Bett, WinAmp und Boxen auf volle Lautstärke und hörte Songs wie "Love will tear us apart" von Joy Division, "Broken Hearts are for Assholes" von Frank Zappa, "Without You" von Harry Nilsson, "C'est la vie" von Emerson, Lake and Palmer oder "Romeo & Juliet" von Dire Straits (letzteres läuft übrigens gerade wieder), wer auch nur ein paar von den Songs kennt, der weiß, dass sie nicht unbedingt die Stimmung heben, und ich lag wirklich nur da und hab nix anderes gemacht und, lasst es euch sagen, Leute, das kann verdammt fertig machen.

Aber lasst mich erstmal kurz auf gestern (Dienstag) zurückkommen. Gestern war hier ein halbwegs trockener Tag, also war ich mit zwei Freunden am See und alles war cool, bis SIE dann irgendwann angerufen hat und mich gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte heute (Mittwoch) nach Bielefeld zu fahren und ich sofort "ja, klar, warum nicht?", nachdem ich aufgelegt hatte, dacht ich mir plötzlich, "verdammt, warum hast du "ja" gesagt?". Ich hatte eigentlich keine Lust irgendwo hin zu fahren. Durch SIE fühle ich mich wie ein Masochist oder ein Junkie, der nicht weiß, wie er von den Drogen wegkommen soll, bzw. ob überhaupt. Wenn ich SIE sehe, dann geht's mir in dem Moment gut, danach, wenn ich allein bin, stürze ich ab, wie als wenn ich von den Niagara Falls gesprungen wäre. Jetzt ist es einfach zu sagen, "dann unternimm nichts mit ihr, bleib einfach weg", das Problem daran ist nur, dass ich dann, wie der Narr, der ich bin, über kurz oder lang, meistens kurz, genauso oder noch schlimmer d'rauf bin, wie durch die andere Situation. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll. Ich hab einfach keinen Bock mehr d'rauf.

Herr! Mach aus mir einen Felsen, ohne Gefühle und Verstand!

Naja, zurück zu heute. Bin halt heute nach Bielefeld gefahren, SIE und 'nen anderer Kumpel mit im Auto gesessen und es war alles klasse, alles entspannt und locker. Dann in Bielefeld bei weiteren Kumpels abgehangen, rumgechillt und, naja, auch nix spannendes zu erzählen, außer, dass die Leute aus Bi irgendwann ins Movie wollten und SIE dann meinte, "ja, vielleicht komm ich ja auch mit; für 'ne Stunde", woraufhin ich antwortete, "klar, mach, aber dann fahr ich nach Detmold" (weil, Bänderriss und Disse, das passt einfach nicht!). Da sie auch noch Schule hat und um halb sieben aufstehen muss, konnte SIE da nicht viel gegen sagen (Machtposition MUHAHAHAHA). Dann sind wir irgendwann zurückgefahren, wieder zu dritt.

Das war eine der schrecklichsten Fahrten, die ich jemals hatte. Hab ihr was erzählt, was ich, wie ich retrospektiv feststelle, wohl nicht hätte sagen sollen. Sie war verletzt (nicht direkt durch mich). Kann hier jetzt nicht mehr dazu schreiben was es war, weil es Leute betrifft, die das hier lesen könnten.

Aber, hey, mein Tag endet so, wie er angefangen hat, außer, dass ich mir noch mehr Gedanken mache und hier reingeschrieben hab.

Ist das Leben nicht schön? -.-

Zum Abschluss noch drei Zitate:

"Love is that condition in which the happiness of another person is essential to your own." -Robert Heinlein (man bemerke das Wort "condition)

"Oh it's such a perfect day,
I'm glad I spent it with you.
Oh such a perfect day,
You just keep me hanging on,
You just keep me hanging on." -Lou Reed

"Send in the Clowns" -Stephen Sondheim

21.8.08 03:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung